martibiz.com wurde gefragt:

Warum ist es besser Kunden als “Vorzugskunden” statt als “Berater” einzuschreiben?

Die zentrale Frage lautet: Was ist deine Strategie?

Ist deine Strategie möglichst schnell in die Tiefe zu bauen, ohne dabei alle Möglichkeiten des Vergütungsplanes auszuschöpfen oder ist dein Plan, Schritt um Schritt weiter zu kommen, deine Organisation zu stärken, zu optimieren und dabei erst noch flexibel zu bleiben?

Um es klar zu stellen: zum Thema Strategie und Einschreibung gibt es verschiedene Ansätze und dabei kaum ein Richtig oder Falsch. Auch mein Ansatz ist sicherlich nicht der einzig Richtige. Aber diese Strategie ist durch meine langjährige Erfahrung an Einschreibungen und Platzierung entstanden. Es ist mein Ansatz, wie ich ihn selbst immer noch praktiziere, erfolgreich bin und in meinem Team so weitergebe.

10 Gründe, warum wir neue Kunden als Vorzugskunden einschreiben:

  • Neue Kunden sind (noch) keine Berater

  • Vorzugskunden haben keine Nachteile

  • Bis zum Berater-Entscheid braucht es Zeit

  • Der Vergütungsplan sieht “nur” 7 Stufen vor

  • Vergütungen werden nur ab einem 100 PV Bestellvolumen ausbezahlt

  • Umplatzierung ist zwei Mal möglich

  • einen Berater von Anfang an begleiten und betreuen

  • Volumen und Wachstum im richtigen Moment am richtigen Ort

  • Berater werden nachhaltig richtig platziert

  • Stabile Organisation – Po3 optimiert

Neue Kunden sind (noch) keine Berater

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als es den “Vorzugskunden”-Status noch nicht gab und alle Kunden als Berater eingeschrieben werden mussten. Insbesondere in der Schweiz war dies eine ziemliche Hürde, um Neukunden überhaupt einschreiben zu können: viele Kunden waren der Auffassung, kein Berater sein zu wollen, denn da müssten sie ja was tun und hätten Verpflichtungen… Mit dem Vertrag der Geschäftsbedingungen, welchen Sie zustimmen mussten, war dann das Gespräch vielfach zu Ende und wir hatten den Kunden auch schon wieder verloren… Ich glaube, nicht zuletzt aus diesem Grund wurde dann irgendwann mal in den letzten 4 Jahren der Vorzugskundenstatus zusätzlich neu eingeführt. So haben Kunden heute die Möglichkeit, sich als Vorzugskunden einzuschreiben, was sie ja im Endeffekt auch sind, wenn sie nicht aktiv das Geschäft aufbauen wollen.

Bis zum Beraterentscheid braucht es Zeit

In meiner ganzen Zeit als Wellness Botschafterin, und das sind immerhin über 5 Jahre, bin ich gerade mal zwei Personen begegnet, bei denen von Anfang an klar war, dass sie das Business aufbauen möchten. Alle anderen Wellness Botschafter haben diesen Entscheid im Durchschnitt erst nach 12 Monaten ab Einschreibedatum getroffen.

In 12 Monaten ist in meinem Business viel passiert! Ich habe innerhalb von 8 Monaten den Silberstatus erreicht und dafür musste meine Organisation bereits strukturiert sein (wir erinnern uns: drei Beine zu je mind. 3000 PV Umsatz braucht es, um Silber zu sein). Hätte ich diese Personen damals direkt als Berater eingeschrieben, wäre mein Volumen durch ihre Aktivität zwar gewachsen aber leider nicht in diesem Team, wo diese Person am besten unterstützt werden könnte und für mich allenfalls das Volumen Sinn machen würde, um in meinem Business zu wachsen und weiter zu kommen.

Vorzugskunden haben keine Nachteile

Das wirklich Tolle ist ja, dass der Vorzugskundenstatus gegenüber dem Beraterstatus keine Nachteile hat:

  • sie erhalten die Produkte zu den gleichen Preisen wie ein Berater auch
  • sie haben die Möglichkeit Treuekunde zu werden – gleich wie ein Berater auch
  • sie profitieren von den Treuepunkten – genau gleich wie ein Berater auch
  • sie bezahlen die gleichen Versandkosten wie ein Berater auch

Sollte sich zudem ein Vorzugskunde entscheiden aktiv werden zu wollen, kann sich der Vorzugskunde ganz unkompliziert mittels zwei Klicks in seinem Backoffice zum Berater upgraden lassen.

Der Vergütungsplan sieht “nur” 7 Stufen vor

Fakt ist, dass du nur auf 7 qualifizierten Stufen bezahlt wirst. Das bedeutet, wenn du 10 Stufen gebaut hast und in den 10 Stufen vielleicht 3 Personen nichts bestellt haben, dann wirst du auch auf dem Umsatz auf Stufe 10 bezahlt… Dafür verantwortlich ist die dynamische Kompression, welche der Vergütungsplan vorsieht und jeden Monat neu zum Tragen kommt. Alles prima. Aber was passiert, wenn du 10 Stufen gebaut hast, weil 3 davon nur sehr unregelmässig bestellt haben, aber jetzt plötzlich ins Treueprogramm einsteigen und monatlich immer über 100 PV bestellen? Tja, somit sind deine 7 Stufen qualifiziert und auf dem Volumen, das du unterhalb der siebten Stufe aufgebaut hast, wirst du nun nicht mehr bezahlt. Das ist wirklich schade für deine ganze Mühe!

Aus diesem Grund baue ich jeweils nur unter aktive Wellness Botschafter, welche im Treueprogramm sind und ihre monatlichen Bestellungen verlässlich tätigen. Ich habe damit gewährleistet, dass die Stufen qualifiziert sind und die Berater erst auch noch von meinem darunter gehängten Volumen profitieren. Zudem stärke ich damit diese Berater und helfe ihnen schnell Volumen aufzubauen, damit sie in ihrem Business weiterkommen.

Aus diesen Gründen lautet übrigens mein eisernes Gesetz: baue niemals über 7 Stufen hinaus aber schaue dafür, dass deine 7 Stufen komprimiert sind!

Vergütungen werden nur bei einer 100 PV Bestellung ausbezahlt

Ein weiterer Grund, warum ich nur unter aktive Wellness Botschafter oder sehr gute und konstante Treuekunden baue! Würde diese Person nämlich ab einem Umsatzvolumen von 500 OV nicht für 100 PV (unter 500 OV sind es 50 PV) einkaufen, hätte sie gar nichts von diesem Volumen (und ich die dynamische Kompression, wo der ganze Baum für die Berechnung des Unilevels eine Ebene nach oben rutscht). Also warum nicht Menschen glücklich machen und Volumen dort platzieren, wo andere auch etwas davon haben?!

Umplatzierung ist zwei Mal möglich

Umplatzierungen sind in Summe genau zwei Mal möglich, wenn ich Personen als Vorzugskunden einschreibe. Nämlich habe ich bei der Einschreibung selbst 14 Tage Zeit, diesen Kunden in meiner Organisation zu platzieren. Wenn sich ein Vorzugskunde zudem dann entscheidet aktiv zu werden und sich zum Berater hochstuft, gibt es die Möglichkeit diesen “neuen” Berater mittels eine über ihn laufende Einschreibung von mind. 100 PV (innerhalb von 14 Tagen ab Hochstufung) nochmals in deiner Organisation um zu platzieren.

Dies ist äusserst sinnvoll! Denn genau jetzt hast du die Möglichkeit diesen Berater dort zu platzieren, wo er den vollen Support aus deiner Organisation erhalten kann. Also setz ihn in ein Team, das Kapazität und Musse hat, diesen Berater mit zu unterstützen! Zudem gehören aktive Berater in deiner Organisation vorzugsweise “möglichst weit nach oben”, damit du auch von seinem Volumen bis zu deiner 7. Stufe maximal profitieren kannst. Vorzugskunden platziere ich übrigens jeweils möglichst in die 7. Stufe ;-))

Einen Berater von Anfang an begleiten und betreuen

Wenn ein Kunde plötzlich aktiv wird oder werden möchte, ist der erste Schritt, den Knopf im Backoffice zu drücken und sich damit systemtechnisch zum Berater zu ändern und somit die Möglichkeit zu haben, Geld zu verdienen. Wenn ein Vorzugskunde diesen Knopf drückt, dann wirst du als Enroller mit einer entsprechenden E-Mail benachrichtigt. Zudem weisst du damit ganz konkret, dass diese Person die volle Absicht hat, ein Business aufzubauen!

Wie toll! Für mich ist das immer der Anlass mit dieser Person erneut in Kontakt zu treten, um zu verstehen, wie ich sie am besten unterstützen kann. Am besten überlegst du dir im Voraus, was dein Angebot an Unterstützung ist und wie man ihren Rucksack mit Wissen, Tools und Tipps am besten füllen kann, damit sie ihr Business möglichst professionell und schnell selbständig angehen und aufbauen kann. Auch martibiz.com kann dir und deinem neuen Wellness Botschafter dabei eine grosse Hilfe sein! Nutze die Möglichkeiten, die es bereits gibt um effizient und erfolgreich zu sein!

Berater werden nachhaltig richtig platziert

Damit Berater einen guten Start in den Aufbau ihres Geschäftes haben, Unterstützung aus deinen Teams bekommen und schlussendlich auch dein eigenes Weiterkommen fördern ist es wichtig, dass sie am richtigen Ort platziert sind. Mit der Umwandlung vom Vorzugskunden zum Berater hast du somit die einmalige Chance, deinen neuen Wellness Botschafter genau dort hin zu platzieren, wo er nachhaltig richtig platziert ist!

Volumen und Wachstum im richtigen Moment am richtigen Ort

Mit der Möglichkeit einer erneuten Umplatzierung nach dem Drücken des Beraterknopfes und einer Einschreibung mit mind. 100 PV hast du die absolut wichtige Gelegenheit dir zu überlegen:

  • in welchem Team in deiner Organisation dieser neue Wellness Botschafter am besten unterstützt werden könnte
  • in welchem Team (aus geographischer, fachlicher, familiärer Sicht etc.) dieser neue Wellness Botschafter am besten hin passt
  • in welchem Bein macht dieser neue Wellness Botschafter Sinn, damit dein eigenes Geschäft weiterkommt

So hast du es in der Hand, wo Wellness Botschafter in deiner Organisation am besten platziert sind, um A) die beste Unterstützung zu erhalten und B) dein eigenes Weiterkommen zu fördern!

Stabile Organisation – Po3 optimiert

Mit dieser Strategie mache ich seit Jahren die Erfahrung, dass die Organisationen sehr stabil werden, Personen kaum aussteigen (weder aus dem Aufbau ihres Geschäftes noch aus dem Treueprogramm). Zu guter Letzt wird dadurch auch das Power of 3 stabil aufgebaut!

Mit diesem Ansatz geschehen Platzierungen dann, wenn du beurteilen kannst, wo Wellness Botschafter am besten und nachhaltig unterstützt werden können. Kein Giesskannenprinzip. Kein Blindflug. Kein Zufall.

Nein – Vielmehr: gut überlegt, langfristig geplant und dabei erst noch motivierte Wellness Botschafter und Teams!

Wie du siehst, gewinnst du mit der Einschreibung von Vorzugskunden mehr Flexibilität und Spielräume, wo du im richtigen Moment entsprechend neu entscheiden kannst. Hat jemand mal den Beraterstatus und ist diese Person in deiner Organisation platziert, so ist diese Platzierung ziemlich starr und nur in Ausnahmefällen (und nur unter gewissen Voraussetzungen) mühsam änderbar.

Spielt sich nur noch die Frage auf: wie baue ich in die Tiefe (insbesondere dann, wenn ich noch keine aktiven Wellness Botschafter in meinem Team habe)? Bitte schaue dir dazu mein Webinar über Platzierungsstrategien an! In diesem Webinar spreche ich über meine Lösungsansätze und verrate dir meine Tipps für solche Fälle.

Viel Vergnügen und weiterhin viel Erfolg!

Tamara Marti, doTERRA Blue Diamond

Newsletter abonnieren

Neue Beiträge

Archive

Kategorien

Neue Beiträge

Autorin dieses Artikels

Tamara Marti, ärztlich geprüfte Aromafachberaterin

Tamara Marti ist eine doTERRA Blue Diamond Leaderin, doTERRA Swiss Founder, ärztlich geprüfte Aromafachberaterin und war viele Jahre erfolgreich in Führungspositionen in der IT Branche national und international tätig. Menschen inspirieren und Menschen weiterbringen ist ihre grosse Passion und Leidenschaft.  Neue Tools entwickeln und neue Inspirationen schaffen und damit den Menschen die Dinge vereinfachen und sie auf ihrem Weg zum Erfolg begleiten – das ist ihr Ziel. Sie ist überzeugt: um erfolgreich zu sein zählt nicht nur die eigene Einstellung und das Herzblut sondern auch der Anspruch, sich stetig zu verbessern, kreativ und Neuem gegenüber offen zu sein.

Loading...